Jiu Jitsu für Kinder

Die Vorteile von Kindern beim Lernen des 10 Planet Jiu Jitsu

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Kinder eine Kampfkunst lernen sollten, und Sie können diese mit den Eltern teilen, um sie zu ermutigen, ihre Kinder anzumelden und von den Vorteilen zu profitieren.

 
 
kinder-jiu-jitsu-berlin.jpg

Jiu Jitsu für Kinder und Jugendliche


Eltern von Kindern und Jugendlichen beschäftigt oftmals die Frage:

“Ist es sinnvoll oder gefährlich, mein Kind eine Kampfsportart, in unserem Fall Jiu Jitsu  lernen zu lassen? Lernt mein Kind dort, sich zu verteidigen oder eher, wie man sich auf dem Schulhof besser und effektiver prügelt?” Wir selbst sehen Jiu Jitsu als “Kampfkunst”, mit dem positiven Nebeneffekt sich auch in kritischen Situationen angemessen verteidigen zu können.

Der nachfolgende Bericht soll also Eltern in Ihrer Entscheidung helfen, ihr Kind / ihre Kinder Jiu Jitsu lernen zu lassen.

Wann sollten Kinder mit Jiu Jitsu Sport anfangen?

Dieselbe Regel wie bei den Erwachsenen gilt auch für die Kinder. Für Jiu Jitsu ist man nie zu jung oder zu alt. Besser ist es jedoch von klein auf mit dem Training zu beginnen.

Da ist für jede Altersgruppe etwas dabei. Kriterien wie Intensität oder Trainingsform werden von uns individuell auf die Fähigkeiten der Kinder zugeschnitten. Sobald Kinder alt genug sind, Sport zu betreiben, kann auch Jiu-Jitsu für sie in Frage kommen. Bei uns können Kinder sogar schon ab 7 Jahren spielerisch mit Jiu Jitsu beginnen.

Ist Jiu Jitsu  für Kinder und Jugendliche geeignet?

Das hängt ganz alleine von den Fähigkeiten des Kindes ab. Generell ist Jiu Jitsu aber für alle Kinder und Jugendlichen geeignet. 10th planet JJ bietet Training für Kinder und Jugendliche an. Nachdem das Kind angemeldet ist, wird es in der richtigen Altersgruppe eingestuft. Das Training wird von erfahrenen und geschulten Trainern /- innen geführt.

Das spielerische oder technische Training richtet sich generell nach den Fähigkeiten der Gruppe. Meistens hilft es den Eltern, das Kind probeweise anzumelden und das Training selbst zu beobachten.

Um zu entscheiden, welcher Kampfsport für Kinder geeignet ist, muss man die Charaktereigenschaften des Kindes gut kennen. Ist das Kind z. B. aktiv und nicht schüchtern, so lohnt es sich, das Kind im Jiu-Jitsu anzumelden. Ist das Kind eher zurückhaltend und schüchtern, kann man auch mit dem Jiu Jitsu Training anfangen und die Entwicklung des Kindes zunächst beobachten.

Fühlt sich das Kind in der Gruppe oder mit der Kampfkunst 10th Planet Jiu Jitsu nicht wohl, sollte man dem Kind die Teilnahme am Training nicht aufzwingen. Solche Kinder haben meist wenig Freude und auch keinen Erfolg beim Training.

Warum sollten Kinder Jiu-Jitsu  trainieren?

Bei den Kindern kommt es nicht darauf an, die Techniken zu erlernen und zu perfektionieren. Daher kann Jiu Jitsu Training für Kinder wie ein Kindergarten angesehen werden, der die Kinder auf die Schule vorbereitet. Das Jiu Jitsu Training im Kindesalter schult die Voraussetzungen für späteres Lernen und Auftreten, sowohl im Sport als auch im Alltag.

Nach und nach kommen die physischen Aspekte zum Einsatz. Dem Kind werden Übungen für das eigene Körpergefühl und Körperspannung beigebracht, ohne den kindlichen Körper zu verletzen oder zu überfordern. Das integrierte Krafttraining bewirkt mit der Zeit eine positive aufrechte Haltung des Kindes. Das Kind erscheint sicherer und selbstbewusster nach außen.

Beim Jiu-Jitsu lernen die Kinder, sich z. B. bei Stürzen richtig abzufangen. Solche Trainingsübungen geschehen auf einer gut gepolsterten Matte. Durch den Trainer lernen sie den eigenen Körper kennen und nehmen ihn bewusster wahr. Vergleicht man das Kampfsporttraining mit Ballsportarten wie z. B. dem Fußball, ist die Verletzungsgefahr weit geringer.

Kleine Kinder haben hier die Möglichkeit, sich auszutoben und eventuelle Schüchternheit abzubauen. Der soziale Kontakt wird extrem gefördert.

Ein weiterer Vorteil für die Früherziehung des Kindes ist die Disziplin. In der Regel lernen die Kinder beim Jiu-Jitsu von Anfang an, bestimmten Regeln zu folgen, sei es der traditionelle Gruß, saubere Kleidung oder das Schweigen, wenn der Trainer etwas erklärt.

Der respektvolle und faire Umgang untereinander und das Einstehen füreinander reichen erfahrungsgemäß über das Training hinaus.

Erfolge für das Kind. Die Kinder haben aber auch ohne die Teilnahme an Kämpfen die Möglichkeit, im Jiu Jitsu andere Erfolge zu erzielen. Den nächsten Gürtel gilt es zu erreichen, in der Regel über eine kleine Prüfung, auf welche die Kinder hin trainieren.

Kampfsport stärkt das Selbstbewusstsein und vermeidet Gewalt im Alltag

Jeden Tag hören wir Beunruhigendes zu den Themen wie Mobbing und Gewalt an Schulen. Die traurige Nachricht für uns ist, dass dieses auch der Realität entspricht. Kampfsport ist das perfekte Mittel für Kinder, sich zu behaupten, selbstbewusster aufzutreten und vor allem „Nein“ zu sagen. Damit ist nicht gemeint, dass sie geschult werden, direkt zurückzuschlagen, sondern dass sie weniger in der Gefahr sind, in eine Opferrolle gedrängt zu werden.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass Kampfsport den Kindern verdeutlicht, was Gewalt ist und welche Auswirkungen Gewalt hat. Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind interessiert ist, Kampfsport zu betreiben, lohnt es sich, das Kind zu fördern und ihm die Chance zu geben. Das Motto ist: “Die eigentliche Kunst besteht darin, den Kampf zu vermeiden”.